Ja , die Frauen....

 

Wie SIEs macht ist es verkehrt!



Verwendet sie Make-Up, trägt sie Kriegsbemalung.
Verwendet sie keines, vernachlässigt sie ihr Äusseres.

Ist sie sehr attraktiv, hält sie die Kollegen von der Arbeit ab.
Ist sie es nicht, kümmert sich keiner um sie.

Wirkt sie temperamentvoll, ist sie nicht zu halten.
Wirkt sie ruhig und besonnen, fehlt ihr der Pfeffer.

Ist sie intelligent, darf sie das nicht zeigen.
Ist sie es nicht, muß sie wenigstens hübsch sein.

Hat sie studiert, ist sie ein Blaustrumpf.
Hat sie promoviert, mußte sie ihren Doktor selber machen.

Zeigt sie ihre Gefühle, ist sie eine Heulsuse.
Beherrscht sie sich, ist sie ein Eisberg.

Ist sie mit 25 noch ledig, kriegt sie keinen mehr mit.
Ist sie mit 19 schon verheiratet, mußte sie wohl.

Ist sie hilfsbereit, wird sie ausgenutzt.
Kümmert sie sich um ihre eigene Arbeit, ist sie unkollegial.

Kommt sie mit Grippe ins Büro, steckt sie die anderen an.
Bleibt sie zu Hause, legt sie sich mit jeder Kleinigkeit ins Bett.

Verrichtet sie anspruchslose Arbeit, hat sie keinen Ehrgeiz.
Erfüllt sie qualifizierte Arbeit, ist sie mit ihrem Beruf verheiratet.

Trägt sie Mini, stört sie den Arbeitsfrieden.
Trägt sie Maxi, hat sie wohl krumme Beine.

Ist sie montags müde, lästert man.
Ist sie taufrisch, lästert man auch.

Geht sie gerne aus, ist sie ein Playgirl.
Bleibt sie zu Hause, gilt sie als Mauerblümchen.

Ist sie trinkfest, säuft sie alle Männer unter den Tisch.
Verträgt sie nichts, ist mit ihr nichts anzufangen.

 

 


 

Der Busen in seiner ganzen Größe

Beliebt ist bei der Männerwelt
ein schöner Busen, der gefüllt,
der unsere Frauen herrlich ziert,
uns immer wieder neu verführt.

Den Reizen, denen wir erliegen,
sobald wir sie zu fassen kriegen,
soll dies Gedicht gewidmet sein,
ganz gleich, ob diese groß, ob klein.

Wie launisch zeigt sich die Natur,
wenn sie gestaltet die Figur.
Hier lässt sie tolle Formen wippen,
dort sieht man nichts als Haut und Rippen.

Weil es unterschiedlich groß geformt,
drum ist auch der BH genormt.
Von 1 bis 12, ganz kurz und schlicht,
so steigen Größe und Gewicht.

Ganz ungeeignet ist zum Schmusen
die Größe EINS, der Mini-Busen.
Kein Wunder, das so schnell ermüdet,
wer ein so flaches Weib behütet.

Bescheiden ist auch das Vergn�gen
am Busen Größe ZWEI zu liegen.
Doch immerhin ist was zu finden,
man weiß, wo vorne ist und hinten.

Bei Größe DREI wirds schon erträglich.
Da hat man was, da wirds beweglich.
Wenn ein Bikini dies umh`üllt,
ergibt sich schon ein reizend Bild.

Mit Größe VIER und schlanken Hüften
kann dich ein Weib sehr schnell vergiften.
Du zappelst mit verwirrtem Sinne
wie ein Insekt im Netz der Spinne.

Welch Weib weiß nicht um ihre Trümpfe
steht im BH die Größe FÜNFE
Wie bebt vor Lust die Männerhand,
die so ein Prachtstück hält umspannt.

Ein Mann der nie in seinem Leben
durfte die Größe SECHS bewegen,
der wird vom Schicksal arg betrogen.
Um den gings Glück im großen Bogen.

Ein schöner Busen Größe SIEBEN
gibt Anstoß zu besondren Trieben.
Jagt Männer in die kühnsten Träume
wie Affen auf die höchsten Bäume.

Gar unbeschreiblich ist die Pracht
bei einem Busen Gr��e ACHT.
Wer solchen Weibes Gunst errungen,
dem ist der große Wurf gelungen.

Die Größe NEUN taugt nur fürs Bett.
Für den, der Kummer hat, ists nett.
Hier kann er sein Gesicht vergraben
und stundenlang der Welt entsagen.

Bei Größe ZEHN, da wirds beschwerlich.
Auch ist es nicht mehr ungefährlich,
beugt sich ne Frau mit solchem Busen
über den Mann, bereit zum Schmusen.

Das Spiel mit Häkchen und mit Ösen,
so schön es bei Größe sechs gewesen,
lustvoll spielen mit dem Feuer,
hier wirds zum echten Abenteuer.

Ists letzte Häkchen endlich auf,
da nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Aus dem vollen, prallen Mieder
stürzts wie Lawinen auf Dich nieder.

Umhüllt des Mannes Haupt im Nu,
deckt Nase, Aug und Ohren zu.
So fühlt man sich ganz schnell bedroht
vom plötzlichen Erstickungstod.

Doch keiner ist bislang verdorben
und unter so viel Fleisch gestorben.
Und jedem ist es noch geglückt,
das er das Licht der Welt erblickt.

Mit Größe ELF, befreit von Hüllen,
lässt sich ne ganze Bettstatt füllen.
Wie Hefeteig bei Hitzewellen,
so sieht mans aus den Kissen quellen.

Bekümmert sieht der Mann hier ein,
das seine Hände viel zu klein
zu hindern den befreiten Riesen
nicht übern Bettrand wegzufließen.

Bei Größe ZWOELF wird's kollosal,
ultra - super - maximal !!
Doch hört ihr Campingfreunde her,
ist dieses Ding auch superschwer,
spart man im Urlaub doch viel Geld,
denn der BH ersetzt das Zelt.

Die Größe DREIZEHN gibt es nicht.
Drum endet hier auch mein Gedicht.
Mit einem Wort an Euch, Ihr Frauen:
Nun wisst Ihr, worauf Männer schauen.

 

 

 


 

Der Garten Eden


Eines Tages im Garten Eden sagte Eva zu Gott: "Gott, ich habe ein Problem!" "Was ist das Problem, Eva?" "Gott, ich weiß, dass Du mich erschaffen hast, mir diesen wunderschönen Garten und all diese fabelhaften Tiere und diese zum totlachen komische Schlange zur Seite gestellt hast, aber ich bin einfach nicht glücklich." "Warum bist Du nicht glücklich, Eva?" kam die Antwort von oben. "Gott, ich bin einsam, und ich kann Äpfel einfach nicht mehr sehen." "Na gut, Eva, in diesem Fall habe ich die Lösung für Dein Problem. Ich werde für Dich einen Mann erschaffen und ihn Dir zur Seite stellen." Was ist ein Mann, Gott?" "Dieser Mann wird eine missratene Kreatur sein, mit vielen Fehlern und schlechten Charakterzügen. Er wird lügen, Dich betrügen und unglaublich eitel und eingebildet sein. Im Großen und Ganzen wird er Dir das Leben schwer machen. Aber er wird größer, stärker und schneller sein und er wird es lieben zu jagen und Dinge zu töten. Er wird dämlich aussehen, wenn er erregt ist, aber da Du Dich ja beschwert hast, werde ich ihn derart beschaffen, dass er Deine körperlichen Bedürfnisse befriedigen wird. Er wird

witzlos sein und solch kindische Dinge wie kämpfen und einen Ball herum kicken über alles lieben. Er wird auch nicht viel Verstand haben, so dass er Deinen Rat brauchen wird, um vernünftig zu denken." "Klingt ja umwerfend", sagte Eva und zog dabei eine Augenbraue ironisch hoch. "Wo ist der Haken, Gott?" "Also...Du kannst ihn unter einer Bedingung haben." "Welche Bedingung ist das, oh Gott?" "Wie ich schon sagte, wird er stolz und arrogant sein und sich selbst stets am meisten bewundern... Du wirst ihn daher im Glauben lassen müssen, dass ich ihn zuerst geschaffen hätte. Denk dran, das ist unser beider kleines Geheimnis... Du weißt schon, von Frau zu Frau.


 

 

Die 29 schlimmsten Dinge, die eine Frau beim Anblick eines nackten Mannes sagen kann:



1. Also ich hab schon dickere Joints geraucht als DAS da!

2. Ohhhhhh ..... wie süss!!!

3. Wollen wir nicht einfach nur kuscheln??

4. Du weißt aber schon, das es hervorragende Chirurgen gibt, um SOWAS in Ordnung zu bringen ....

5. Laß es tanzen!

6. Darf ich ein Smily drauf malen??

7. Ist schon gut - wir werden einfach drumherum "arbeiten" ...

8. Wow ... dabei sind deine Füsse sssssooooo gross!

9. Ob "ES" wohl quitscht, wenn ich "ES" drücke?

10. Oh je ... jetzt habich einen Migräneanfall!

11. (kichern & draufdeuten) Also, darf ich ehrlich zu dir sein??

12. Wie nett von dir Räucherstäbchen mitzubringen ...

13. Das erklärt allerdings dein Auto.

14. Vielleicht wächst "ES" wenn wir es giesen??

15. Warum bestraft mich Gott so hart?

16. Na wenigstens wird das heute nicht lange dauern.

17. Also SOWAS habe ich noch niemals vorher gesehen.

18. Aber "ES" funktioniert doch, ODER???

19. "ES" sieht so unbenutzt aus

20. Vielleicht wirkt "ES" besser im natürlichen Licht.

21. Wollen wir nicht lieber gleich zur Zigarette danach übergehen??

22. Ist dir kalt?

23. Also, wenn du mich vorher betrunken machst ...

24. Ist das hier eine optische Täuschung???

25. WAS ist DAS???

26. Zum Glück hast du ja viele andere Vorzüge ...

27. Wird SOWAS auch mit einer Luftpumpe geliefert?

28. Das ist es also, warum du Leute imme nach Ihrer Persönlichkeit & Charakter beurteilst.

29. Ich muß weg ....

 

 

 

Ein Liebesbrief nach Paragraphen

 

 


Liebe XXX!

Du hast mich mit Deiner Schönheit geblendet (Paragraph 223 StGB "Körperverletzung") und mich zur Liebe verführt (Paragraph 182 StGB). Ich war wie berauscht (Paragraph 223a StGB "Vollrausch" und Paragraph 316 "Trunkenheit im Verkehr") und ich dachte, ich müßte explodieren (Paragraph 310b StGB "Herbeiführeneiner Explosion durch Kernenergie").

Ich bin Dir völlig ausgeliefert (Paragraph 178 StGB "Sexuelle Nötigung") und bin nicht mehr Herr meiner selbst (Paragraph 239 StGB "Freiheitsberaubung"). Du hast mir meinen Verstand geraubt (Paragraph 249 StGB) und mein Herz gestohlen (Paragraph 248a StGB "Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen"). Dabei war mein Verlangen bereits abgestorben (Paragraph 168 StGB "Störung der Totenruhe"), doch dann bist Du in mein Leben eingebrochen (Paragraph 124 StGB) und hast meine Ruhe gestört (Paragraph 125 StGB).

Doch nachdem ich völlig entflammt war (Paragraph 308 StGB), hast Du mich mit dem Milchmann betrogen (Paragraph 263 StGB "Betrug" und 266 StGB "Untreue") und mir damit alle meine Lebensenergie genommen (Paragraph 248c StGB "Entziehung elektrischer Energie") und das trotz all Deiner Versicherungen (Paragraph 265 StGB).

Dabei hattest Du bei mir einen Kredit auf Lebenszeit (Paragraph 265b StGB)! Du hast mich einfach so beiseite geschoben (Paragraph 326 StGB "Umweltgefährdende Abfallbeseitigung"), spieltest aber weiterhin mit mir (Paragraph 327 StGB "Unerlaubtes Betreiben von Anlagen")! Ist das Dein Lohn (Paragraph 266a StGB "Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsgeld") oder hast Du etwa nur mit mir gespielt (Paragraph 284 StGB "Unerlaubte Veranstaltung eines Glückspieles")?

Ich weißwirklich nicht mehr, wo mir der Kopf steht (Paragraph 303 StGB "Sachbeschädigung" und Paragraph 305a "Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel")! Du hast mein Leben vergiftet (Paragraph 330a StGB "Schwere Gefährdung durch Freisetzen von Giften")! Gib mir mein Herz zurück (Paragraph 290 StGB "Unbefugter Gebrauch von Fundsachen" und Paragraph 323b "Gefährdung einer Entziehungskur")!

Dein XYZ

 


Rezept der Woche

 

 


Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilogramm (für 6 Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz, Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen.

Truthahn salzen, pfeffern, mit Speckstreifen belegen, schnüren und etwas Olivenöl hinzugeben. Ofen auf 200°C einstellen. Dann ein Glas Whisky auf gutes Gelingen trinken. Anschließend den Truthahn auf einem Backblech in den Ofen schieben. Nun schenke man sich zwei schnelle Glas Whisky ein und trinke nochmals auf gutes Gelingen. Nach 20 Minuten den Thermostat auf 250°C stellen, damit es ordentlich brummt. Danach schenk man sich drei Whisky ein.

Nach halm Schdunde öffnen, wenden unn den Braten überwachn. Die Fisskieflasche ergreiffn unn sich eins hinner die Binde kippm.

Nach 'ner weitern albernen Schunnde langsam bis zzum Ofen hinschlenderen uhd die Trute rumwenden. Drauf achtn, sisch nitt die Hand zu Vabrenna an die Schaisss-Ohfndür. Sisch waidere ffünff odda siehm Wixki innem Glas sisch unn dann unn so.

D'Drute weehrent drrai Schunn'nt (iss auch egal!) waiderbraan unn all zehn Minud'n pinkeln. Wenn ierntwi möchlisch, umm Trathuhn hinkrieschn unn den Ohwn aus'm Viech ziehn. Nommal ein Schlugg geneemign uhd anschliesnt wida fasuchen, das Biest rauszukriegen. Den fadammt'n Vogel vom Bodn auffläsen unn uff 'ner Bladde hinrichten.. Uffbasse, dass nit Ausrutschn auff'm schaißffettichn Kühnbodn. Wenn sisch drozdem nitt fameidn fasuhn wida auf uschichtnodersohahaisallesjaeeehscheißegaal!!!

Ein wenig schlafen. Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonnaise und Aspirin kalt essen. Viel Spaß beim Nachkochen!


 

 

Die Frau im Wandel der Zeit
Frauen werden hier auf ironische Art und Weise "verarscht"

 


An Alle Frauen:
Bitte diesen Text auf keinen Fall Ernst nehmen, sondern aus ironischer Sichtweise betrachten! Die Männer werden auf dieser Webseite genauso verarscht wie die Frauen. Also wir mit bösen Briefen bombardiert, immer daran denken, das es sich hierbei nur um Humor und nicht um eine Studie handelt ;-)

Was ist eine Frau ?
In erster Linie ein Wesen, welches lebt, dem Mann tierisch auf den Sender gehen kann und schamlos seine Kreditkarte bis zum Abwinken ausnutzt. Frauen können natürlich auch noch viele andere Dinge, oder besser, sollten sie können: Nähen, Kochen, Abwaschen, Stricken, Sauber machen, still sein, dem Mann seine Wünsche erfüllen, selber keine Wünsche haben und bedingungslos dem Manne gehorchen. Zumindest war das früher so, schon zu Zeiten unseres Kaisers. Der Mann sprach, die Frau gehorchte. Merkwürdigerweise hielten die Ehen auch. Mit dem Wort "Scheidung" konnte damals noch keiner etwas anfangen. Und wenn der Mann mal "fremd gegangen ist", war das kein sehr großes Drama. Natürlich ist es selbstverständlich, daß eine Frau, wenn sie ihren Mann mit einem anderen betrog mit Prügel oder noch Schlimmerem büßen mußte. In meinen Augen völig korrekt.
Aufhängen sollte man diese schamlosen Weiber.... Aber heutzutage ist ja alles anders. Frauen dürfen überall mitreden. Ihre überflüssige Meinung im Fernsehen, Zeitung und Ehebett loswerden, obwohl uns Männern das überhaupt nicht interessiert. Statt sich ums Kinderkriegen und um den Haushalt zu kümmern, sitzen Frauen im Parlament, haben Wahlrecht und dürfen auf Gericht Recht sprechen. Sie sind Ärzte und fliegen mit ins All. Es gibt sogar Frauen, die sich erdreisten über Männer Entscheidungen zu treffen. Sogenannte Firmenchefinnen. Früher haben wir sie verprügelt, heute entlassen sie uns..

Wie gesagt, heute ist alles anders und damit müssen wir Männer uns abfinden. Ob uns das gefüllt oder nicht. Zeigen wir dieser vollbusigen Rasse, wer immer noch das Sagen hat..... Grundsätzlich müßt ihr euch eins klar machen: Frauen sind doof, einfach nur doof. Sie werden schon doof geboren und bleiben es auch bis zum Lebensende. Auch wenn sie Abitur haben und Raumschiffe steuern. Ein kluger Zom...äh...Mann - der hier nicht genannt werden möchte - sagte einmal: Ich traue einer Frau nur so weit, wie ich eine Ratte spucken kann. Recht hat er. Man darf einer Frau nicht trauen. Niemals.
Denn, gibt man ihnen den kleinen Finger, reißen sie uns zusätzlich den ganzen Arm ab. Sie sind völlig egoistisch, wie im Bett so auch in anderen Dingen. Frauen bestehen ständig auf einen Orgasmus - und wenn sie den nicht bekommen, geben sie uns daran die Schuld. Egal wie sehr wir uns dafür abgerackert haben. Aber dem nicht genug, sie werden euch für unföhig halten. Das wird sich dann auf eure Psyche übertragen. Irgendwann werdet ihr selbst daran glauben daß ihr ein Versager im Bett seid. Das wiederum hat den Erfolg, daß sich dann nicht mehr in eurer Hose regt als ein kleiner Luftzug. Und wenn ihr Pech habt, wird euer Weib wegen eurer Unfühigkeit sich eine andere Orgasmusmaschine besorgen.
Entzückende Zukunftsaussichten! Aber wie kann man dem bei kommen ? Wie kann man es schaffen, daß Frauen wieder so denken wie einst, als unser Kaiser sich seinen Hintern noch mit Seidentüchern abwischte ? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Eine Möglichkeit wäre schwul zu werden. Aber wer will schon einen Mann küssen ? Ist ja eigentlich auch nicht das Wahre. Dann fehlen auch noch diese großen weichen Dinger, mit den schönen roten Nippeln dran. Und von dem wuschigen Dreieck weiter runter, möchte ich erst gar nicht sprechen. Nein. Ich schätze, darin sind wir uns alle einig -
eine Frau muß es schon sein, sonst macht das ganze Leben irgendwie keinen Spaß.

Ich habe viel nachgedacht und bin zu einem einzigen Schluß gekommen: Wir müssen uns wieder durchsetzen. Diesen Abwaschmaschinen zeigen, daß sie nichts weiter sind als Abwaschmaschinen, Männerbeglücker und Geburtsroboter. Als erstes führen wir wieder die Prügelstrafe ein, die immer dann aktiv wird, wenn so ein Büstenhalterträger nach Selbstverwirklichung schreit. Wahlrecht für Frauen wird grundsätzlich verboten. Jedoch bin ich der Meinung, daß man einer Frau den Gang in eine Kirche zum wöchentlichen Gottesdienst nicht versagen sollte. Ein wenig Spaß am Leben sollen sie ja doch haben.

Berufe:
Ja, das ist so eine Sache. Soll eine Frau arbeiten oder nicht ? Ich würde sagen, das kommt ganz auf den Verdienst des Mannes an. Wenn die Einkommenskasse nicht sehr toll klingelt, sollte man seine Frau schon arbeiten schicken. Wichtig dabei ist, daß eure Frau keinen besseren Job hat als ihr. Sonst würdet ihr wieder an euch zweifeln und der Frust beginnt von neuen. Schickt sie putzen. Sie kann sich dann ein wenig betätigen, verdient gute Kohle und muß nicht geistig arbeiten. Davon verstehen Frauen sowieso nichts.

Einkaufen:
Früher war es ja so, daß man gemeinsam die wöchentlichen Einkäufe tätigte. Wieso eigentlich ? Ihr müßt den ganzen Tag hart arbeiten, während eure Frau nur zu Hause rumsitzt und den ganzen Tag nichts anderes macht als ein bißchen Wäsche waschen, Essen kochen das meist dann sowieso verbrannt ist weil sie sich eine Folge nach der anderen von Dallas reinzieht und dann heult, weil Bobby zum 62. Mal einem Pistolenschuß zum Opfer fällt und die nächsten 23 Folgen nicht mitspielen wird. Nein.. die sollen gefälligst selber die schweren Tüten tragen und Flaschen schleppen.

Mitspracherecht:
Was für ein Mitspracherecht ?

Geld:
Kommt bloß nicht auf die dumme Idee eurer Frau Taschengeld zu geben. Das wird von ihnen sowieso nur für "Bild der Frau", "Die Aktuelle" und anderen Schweinskram ausgegeben. Oder sie kaufen sich ständig neue Schuhe oder Tupperware mit dem sowieso keiner was anfangen kann. Noch schlimmer sind ja die Männer, die ihrer Frau richtig Haushaltsgeld geben oder ihr ganzes Einkommen der Frau überlassen, damit sie es für den Monat einteilen kann. Das grenzt ja dann schon an absoluter Dummheit. Frauen dürfen einfach nicht mit Dingen wie Geld, Kreditkarten, Schecks und anderen elementar wichtigen
Geldangelegenheiten belastet werden. Sie sind diesem Druck einfach nicht gewachsen. Zu sehr drängt es sie sinnlos euer schwer verdientes Geld auszugeben. Das Geld was die Frau allerdings durch eigene Arbeit in den Hausstand einbringt, solltet ihr ihnen abnehmen und für kleine private Einkäufe nutzen. Schließlich wollt ihr ja auch mal wieder nach schwerer Arbeit einen kleinen Gastwirtbesuch machen um ein Bierchen zu zischen. Oder mit euren Freunden ins Kino um dem Alltagstreßwie Frau und Familie zu entgehen. Dazu dient das verdiente Geld eurer Frau sehr gut und ihr könnt eure eigene Kohle für den neuen Wagen gut beiseite legen.

Autofahren:
Also, wer es seiner Frau erlaubt, den Wagen zu benutzen, der ist selber Schuld oder hat die Absicht sich in naher Zukunft ein Neues zuzulegen. Zwar heißt es nach der Unfallstatistik des ADAC, daß die Frauen bessere Autofahrer sind als die Männer aber was sind schon Statistiken ? Höchstens etwas fürs Klo wenn's Papier ausgegangen ist. Frauen können genauso wenig Auto fahren wie wir Männer Kinder kriegen können oder sollten. Also Männer, das Steuer eures Wagens gehört euch. Laßt es euch nicht streitig machen.

Kindererziehung:
Grundsätzlich Frauensache. Oder wollt ihr euch eure Nerven wegen der Bäger ruinieren ? überlasst das ruhig der Frau, die hat die Kinder ja auch auf die Welt geholt. Kümmert euch nur darum, daß die Kinder abends die Klappe halten wenn ihr ins Bett geht um euch für den nächsten stressigen Arbeitstag auszuruhen. Wer sich für die Kindererziehung interessiert: ich habe diesbezüglich einen entsprechenden Text verfaßt.

Sex:
Schöne Sache. Schlecht sieht's aber aus, wenn die Frau wieder mal keine Lust hat. Das ist auch so ein Punkt, der den meisten von euch bestimmt zu schaffen macht. Wenn euer Weib wieder mal keine Lust hat oder angebliche Kopfschmerzen vorspielt, dann sagt ihr halt: "Ok, du willst nicht bumsen und ich bin nicht gewillt, deine neue, schon längst überfällige Dauerwelle beim Frisör zu finanzieren. Und den Urlaub auf Hawaii mache ich auch alleine. Du hast ja deine Kinder. Die werden dich schon im Urlaub über auf deinem Balkon ablenken. Gute Nacht...." Jede Wette, daß euer Weib plötzlich zur tollsten Sexbiene wird und euch mal zeigt, was eine richtige "Frauenbewegung" ist. Die einzig wahre Frauenbewegung ist ja wohl die, die im Bett stattfindet.

Freizeitgestaltung:
Ihr wärt kein guter Ehemann oder Lebenspartner, würdet ihr eurem Weibe kein Hobby gestatten. Laßt sie etwas nützliches machen. Etwas das ihr Freude bringt und zusätzlich die Haushaltskasse dabei aufstockt. Laßt sie für andere Leute kleine Näharbeiten erledigen.




 

Wieso gehen Frauen zusammen auf Klo ?


 

mehr solcher Dinge erfährst Du hier in der zugehörigen Diskussion!

Es wäre eine logische Erklärung
Warum Sie mal unbedingt auf der Damentoilette nachsehen sollten:

Wie wir alle wissen, sind Frauen evolutionär überhaupt nicht einzuordnen. Sie sind die einzigen Lebewesen, die im Rudel urinieren !

Wenn Sie jemals mit mehreren Damen gleichzeitig auswärts gespeist haben, werden Sie mit diesem sonderbaren Phänomen vertraut sein ..

Sicher kennen Sie auch die wilden Spekulationen, die einen angesichts solch widernatürlichen Verhaltens befallen. Und wenn Sie auch schon einmal versucht haben, dieses Mysterium zu lüften, dann werden Sie die unüberwindliche Barriere kennengelernt haben, die einen daran hindert, die Klinke zu drücken ..

Sie glauben vielleicht, es handele sich dabei um eine sexuelle Tabuzone ? Aber es ist die instinktive Angst, die Angst vor einer erschütternden Wahrheit, die Ihr Weltbild auf gräßliche Art zerrütten wird.

Empfindsame Gemüter sollten die Lektüre hier besser beenden.

Die Frauen gehen gemeinsam zur Toilette, um sich dort vorübergehend die Gummimasken abzuziehen, denn Frauen sind in Wirklichkeit Außerirdische von einem fremden Planeten !! ..

Sie rotten sich auf den Bedürfnisanstalten zusammen, um die schaurigsten Kommunikationsrituale ihres Heimatplaneten zu zelebrieren. Es ist eine Art Schnattern, durchsetzt von hysterischem Gekicher, etwa wie Hühner, die sich schmutzige Witze erzählen ..

Mann kann es auch studieren, wenn sich Frauen beim Telefonieren unbeobachtet fühlen. Ein weiteres Indiz für meine Theorie ist die Tatsache, dass Frauen immer ihre Handtaschen mit zur Toilette nehmen. Ich meine: wozu in aller Welt braucht man beim Pinkeln eine Handtasche ? Die Lösung drängt sich einem auf, wenn man den Inhalt einer Damenhandtasche betrachtet, - ein Anblick, den nur die hartgesottensten unter uns ertragen können.

Man könnte aus dem Inhalt jeder beliebigen Damenhandtasche ein bis zwei nukleare Sprengköpfe konstruieren. Warum nicht auch eine Art Transmitter, mit dem man alles mögliche auf seinen Heimatplaneten beamen kann ? ..

Dabei handelt sich um einen reinen Frauenplanet, Lichtjahre entfernt. Ich stelle ihn mir ziemlich rosa vor, durchzogen von Kanälen voller Menstruationsblut. Was uns zu einem weiteren weiblichen Sonderverhalten bringt, - dem Sammeln von Menstrationsblut in Tampons, Pafui ! ..

Schon die schiere Existenz eines solch bizarren, im Restuniversum ansonsten beispiellosen Verhaltens allein, sollte Beweis genug für meine Mutmaßungen sein.

Meine Theorie ist, daß die Frauen auf den Toiletten mit ihren Handtaschentransmittern ihr Menstruationsblut zu ihrem Heimatplaneten versenden.

Aus welchem Grund auch immer; versteh einer diese Unwesen.

Tatsache ist jedenfalls, daß die Frauen etwa zur Zeit der griechischen Antike auf unserem Planeten gekommen sein mussten; das beweisen zahlreiche Darstellungen aus dieser Zeit, die eine noch reine, heitere Männerwelt darstellen Es war eine schöne, friedliche Zeit, wir bumsten uns gegenseitig in dem Popo und widmeten uns ansonsten dem Spiel auf der Leier und der Pfilosophie.

Dann kamen die Weiber ! .. Die Folgen sind bekannt, - der Untergang der griechischen Kultur, Elend und Not. Weltkrieg I und II, Vietnam, Sarajewo, runtergeklappte Klodeckel und Frauenparkplätze. Nun werden Sie sich fragen : Was wollen die Frauen von uns ?

Ich gebe Ihnen die Antwort :
Sie wollen unseren Samen !! ..

Samen ist auf ihrem Planeten etwa so begehrt, wie hier Uran. Sie betreiben ihre Kraftwerke und ihre Schönheitsfarmen damit, es ist das Hauptzahlungsmittel; ihre Fahrzeuge laufen mit Sperma.

Um unseren Samen dorthin zu transportieren, benutzen die Frauen ihre sogenannte 'Vagina' ! .. Die Vagina ist in Wahrheit gar kein Körperteil, sondern ein implantierter Minitransmitter ! ..

Wenn man sein Glied da hinein steckt, kommt es viertausend Lichtjahre entfernt wieder raus, wo kleine emsige Melkwesen damit beschäftigt sind, den Samen abzumelken. Wir sind schiere, wehrlose Opfer, denn wie sonst wäre das überirdische Gefühl zu erklären, das einen beim Penetrieren überkommt ? ..

Leider entwickelt unser Samen nur in der Atmosphäre des Frauenplaneten diese Energie, dort aber genügt ein Tropfen davon, um eine Atombombenexplosion zu verursachen. Vermutlich betreibt unser Samen eine florierende Industrie.

Ach ja, unter Schwerelosigkeit ist Samen in der Lage, Raumschiffe mit Lichtgeschwindigkeit zu transportieren. Wir betreiben damit also auch ihre Raketen, ein Teufelskreis ohne Ende ! ..

Natürlich erwarte ich nicht, daß Sie das alles ungeprüft glauben. Gehen Sie einfach mal zur nächsten Damentoilette und sehen Sie selbst nach. Discotheken sind im übrigen die beliebtesten Verschwörungszentralen dieser saugenden, meist blondgelockten Aliens.

Und lassen Sie sich bloss nicht erwischen ..

 

 


 


INFORMATIONSSYSTEM ARBEITSPLATZ-GEFAHRENSTOFFE (ISAG)


Wertstoff-Datenblatt

ELEMENT: FRAU (engl. woman)
SYMBOL: Wo
ENTDECKER: Adam; Datum unbekannt
ATOMARES GEWICHT: Normal 55 kg;
Isotope mit abweichendem Gewicht von 35 bis 230 kg sind bekannt.
LÄNGE: 150 bis 185 cm, kleinere Spezies sind meist noch nicht ausgereift.
VORKOMMEN: Reichliche Mengen in allen städtischen Gegenden; nirgends bei Bedarf,
sonst überall anzutreffen.

DARSTELLUNG:
Trotz vielfältiger Arbeiten auf diesem Gebiet läßt sich keine allgemeingültige Vorschrift angeben, da die direkte Synthese noch nicht gelungen ist. Abbildungen ausgewählter Einzelexemplare hingegen sind überall reichlich in zum Teil natürlichem Zustand zu finden. Die Darstellung aus F + Ra + U unterblieb wegen dem zu erwartenden, äußerst aggressiven Ergebnis.

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN:
1. Oberfläche gewöhnlicher Weise mit farbigem Film überzogen, dieser unterliegt meist einem sehr hohen Verschleiß.
2. Farbspektrum reicht von blond bis schwarz in allen Schattierungen.
3. Kocht ohne äußere Einwirkungen und Temperaturerhöhung.
4. Friert ohne Grund; kann innerhalb von Sekundenbruchteilen erstarren.
5. Schmilzt bei besonderer Behandlung.
6. Vorgefunden in verschiedenen Zuständen, vom jungfräulichen Metall bis hin zum gewöhnlichen Erz.
7. Ständige Geräuschemissionen, die nur schwer kontrollierbar sind.

CHEMISCHE EIGENSCHAFTEN:
1. Hat große Affinität für Au, Ag, der Pt-Gruppe und Edelsteinen (besonders zu hexagonal kristallinen Kohlenstoffmodifikationen).
2. Absorbiert große Mengen teurer Substanzen.
3. Kann spontan ohne Warnung und ohne bekannten Grund explodieren.
4. Unlöslich in Flüssigkeiten, aber Aktivität steigt expotentiell mit der Sättigung in Alkohol.
5. Das am wirkungsvollsten geldreduzierende Mittel, das dem Mann bekannt ist.
6. Versucht ständig, irgendwelche Ringbindungen einzugehen (siehe auch Sex-Field-Theorie).
7. Bildet bei Koordinatenzahl 1 meist einen stabilen Ehekomplex, häufig mit zeitweiligem Ligandenaustausch. Die maximale Koordinatenzahl ergibt sich nur durch sterische und zeitliche Hinderung der Liganden.

GEWÖHNLICHE VERWENDUNG:
1. Stark dekorativ, besonders in Sportwagen.
2. Vereinzelt auch zu repräsentativen Zwecken geeignet.
3. Kann für die Entspannung eine große Hilfe sein.
4. Allzweckmittel zur Aufrechterhaltung eines Haushalts.

NACHWEISREAKTIONEN:
1. Echte Spezies werden rot, wenn sie in natürlichem Zustand entdeckt werden.
2. Wird grün, wenn hinter eine bessere Spezies gestellt.
3. Attraktivität steigt linear mit dem C2H5OH-Spiegel des Betrachters.
4. Unterbinden der Geräuschemission führt zu starker Abkühlung.
5. Erhöhte Zuführung kohlehydrathaltiger Substanzen führte in Langzeitversuchen zu einer Erhöhung der Massenzahl (vgl Isotope), verbunden mit einer Vergrößerung des Umfangs in der Mitte. Dieser Vorgang ist meist nicht reversibel.

GEFAHRENPOTENTIAL:
1. Sehr gefährlich, wenn nicht in erfahrenen Händen.
2. Illegal mehr als eine zu besitzen, obgleich wünschenswert.
3. Bei Aufeinandertreffen zweier Spezies im gleichen Orbital ist mit größeren Zerstörungen und dem Verlust beider Spezies zu rechnen.
4. In fortgeschrittenem Alterungsprozeß schlecht recyclebar ? Sondermüll.
5. Bei unsachgemäßer Bearbeitung kann ein automatischer Reproduktionsprozeß ausgelöst werden, der nach Abschluß praktisch alle Ressourcen beansprucht.
6. Die legale Auflösung einer eingegangenen Ringbindung ist nur mit erheblichem
monetären Aufwand möglich.

 

 

 

Frauen sind wie...

 

 


.. wie Waschmaschinen: Ständig drehen sie durch.
.. wie Zitronen: immer sauer. Wenn man sie vernascht hat, hat man nen schalen Geschmack im Mund - aber irgendwie doch lustig.
.. wie Sicherungen: Wenn man sie braucht, brennen sie durch.
.. wie Papier: Wenn man sie gelocht hat, kann man sie abheften.
.. wie Billard: Man darf das Queue erst wieder wegstecken, wenn man acht mal eingelocht hat.
.. wie Flugzeuge: Kaum will man rein, ist von Sicherheit die Rede.
.. wie Klos: Entweder besetzt oder beschissen.
.. wie alte Autoreifen: aufgeblasen, ohne Profil und immer bereit, einen zu überfahren.
.. wie eine Tüte Gummibärchen: aufreißen, vernaschen, wegschmeißen.
.. wie Fische: Mann versucht stets, das Mittelstück zu erwischen.
.. wie Froesche: dauernd quaken und Bammel vorm Klapperstorch.
.. wie Kinder von etwas größerem Wuchs.
.. wie Krawatten: Man wählt sie meistens bei schlechter Beleuchtung, und dann hat Mann sie am Hals.
.. wie Luftballons: bunt gefärbt, hohl und aufgeblasen.
.. wie Milch: erst süß, dann dick, dann sauer.
.. wie Obst: Kaum sind sie reif, ist schon der Wurm drin.
.. wie Schnee: Hat man(n) sie erst mal aufgetaut, schmelzen sie dahin.
.. wie Schweizer Taschenmesser: präzise und allzeit ersetzbar.
.. wie Senfgläser: Jeder will sein Würstchen reinstecken.
.. wie Sternschnuppen: Heute Stern, morgen schnuppe.
.. wie Tee: Mann muss sie ziehen lassen.
.. wie U-Bahnen: Mann muss ihnen nicht nachlaufen. Die nächste folgt sogleich.
.. wie Zähne: Hat man(n) keine, erwartet er sie sehnsüchtig. Kriegt man(n) sie, tun sie weh. Verliert man(n) sie, hinterlassen sie Wunden.


 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!