Das bischen Haushalt ist doch kein Problem ...

 

Weisse Tennissocken total verdreckt ?
Die ehemals weißen Socken sollen mit einer natürlichen Bleiche wieder strahlend weiß werden: Dazu schält Jenny Jansen Zitronen, befreit sie von Saft und Kernen und stopft je eine halbe Zitrone in die Socken.
Hemd und Socken kommen bei 60 Grad in die Waschmaschine.

Stumpf aussehende Seide
Zuerst sucht man im Garten nach Efeu. Efeu wird kurz in Wasser aufgekocht, der lauwarm abgekühlte Sud wird gesiebt und über die Seide gegossen, die kurz darin einweicht. Die im Efeu enthaltenen Öle werden durch die Hitze im Wasser gelöst und wirken wie ein Jungbrunnen für zarte Seidenfasern, die ihren alten Glanz wiederbekommen. Nach dem Efeubad die Seide mit milder Seife nachspülen - fertig!


Dreckige Hemdkragen

Den Hemdkragen mit Geschirrspülmittel vorbehandeln: die flüssige Seife wird direkt auf di4e Schmutzstellen aufgetragen und eingerieben. Die in dem Spülmittel enthaltenen Tenside lösen Fett- und Schmutzteilchen bereits in der Vorbehandlung. Make - Up Flecken wischt man einfach mit einem Stück Brot ab ( am besten weisses )

Der Abfluss stinkt

Unangenehme Abflussgerüche lassen sich ganz einfach ohne aggressive Putzmittel beseitigen. Einfach 1-2 Esslöffel normales Kochsalz oder eine konzentrierte Salzlösung in den Ausguss kippen. Das Salz entzieht nun den Ablagerungen auf der Rohr Innenwand die Feuchtigkeit und löst sie so ab. Nach 20 Minuten Einwirkzeit mit kaltem Wasser abspplen. Das löst die Ablagerungen und der pble Geruch ist verschwunden.

 

 

Stumpfe Scheren

Alufolie ist ein praktischer Helfer im Haushalt. Ein Teflon beschichtetes Bügeleisen reinigt man, indem es auf einer Alu-Folie hin und her geschoben wird. Danach bügelt es sich wieder leichter.
Auch bei stumpfen Scheren hilft Alu. Dazu sind nicht zwingend ein Spezialgerät nötig, sondern nur ein Stückchen Alufolie. Dazu ein paar Mal mit der Schere in die Folie schneiden, das schärft die Kanten. Drei bis vier Mal kräftig in die Alufolie schneiden genügt. Nach der Behandlung ist das Schneidegerät wieder scharf und schneidet jedes Material.


Blumendünger selbst gemacht

Statt teurem Blumendünger kann man auch zu Produkten greifen, die jeder Haushalt zu bieten hat. Zum Beispiel: Trockenhefe. Eine Messerspitze Hefepulver in zwei Litern Wasser auflösen. Die Pflanzen einmal in der Woche damit gießen.
Ein weiterer natürlicher Blumendünger: Eierschalen.
Die Schalen von frischen Eiern zerkleinern, in einen Topf legen und mit kaltem Wasser übergießen. Das Behältnis gut verschließen. Nach etwa 3 Wochen ist der kalkhaltigen Dünger fertig. Achtung: kalkhaltiges Wasser ist nicht für jede Pflanze geeignet. Auch alter Kaffeesatz tut den Pflanzen gut.


Stinkende Turnschuhe

Schweißfüße? Den unangenehmen Geruch bekommt man aus Turnschuhen schwer wieder raus. Einparfümieren ist auch keine Lösung. Avenzio hat die Idee. Die Turnschuhe in eine Plastiktüte stecken und diese gut verschließen. Dann die Tüte für circa fünf Stunden ins Tiefkühlfach legen. Keine Sorge, den Schuhen schadet die Kälte nicht, nur dem Gestank. Denn dieser ist nach dem Kälteschock verschwunden. Der Grund: Wenn Schweiß trocknet, bilden sich im Schuh geruchsintensive Bakterien. Durch Kälte sterben sie ab. Nach einer Stunde sind die Schuhe wieder aufgewärmt und tragbar.


Glaskonserven öffnen

Neue Glaskonserven lassen sich oft schwer öffnen. Grund dafür ist ein Unterdruck im Glas, der den Deckel fest an das Glas zieht. Die Lösung: Man lässt als erstes heißes Wasser über den Deckel laufen. Dadurch dehnt sich das Material aus. Anschließend schlägt man mit der flachen Hand, ein paar mal fest auf die Unterseite. Siehe da, der Deckel lässt sich nun ganz einfach aufdrehen.

 

 

Spüle dreckig

Alte Kartoffeln kannst du jetzt sinnvoll verwerten. Allerdings nicht für den Kochtopf sondern für die Edelstahlspüle. Einfach die Kartoffel halbieren und die Spüle damit ausreiben. Dann mit einem weichen Tuch nachpolieren. Die verchromten Armaturen verlangen nach einer besonderen Behandlung: Auf ein herkömmliches Putztuch etwas Mehl träufeln und damit den Wasserhahn blank polieren. Die Armatur braucht nicht mehr nachbehandelt werden. So erstrahlen Spüle und Hahn wieder in neuem Glanz.


Ohne Weichspüler

Mit Weichspüler behandelte Wäsche verliert einen Teil ihrer Saugfähigkeit, verschmutzt schneller und kann Allergien auslösen. Eine Alternative um Frotteehandtücher ohne Weichspüler von kratzigen Kalkablagerungen zu befreien bietet Essig. So geht`s: Die Handtücher einen halben Tag in ein warmes Essiggemisch einlegen. Hierzu nimmt man einen Teil Essig, zwei Teile Wasser. Der Essig frischt die Farben der Wäsche gleichzeitig auf. Anschließend wird die Wäsche ganz normal gewaschen. Dadurch verschwindet der Essiggeruch wieder.


Saubere Badewanne

Erst wird die Badewanne grob mit heißem Wasser ausgespült. Nach dem Vorreinigen nimmt man dann ein bisschen Weichspüler und poliert
die Badewanne. Der Weichspüler verhindert, dass sich Kalkränder bilden und
Wasserflecken entstehen. Das Wasser kann nun besser abperlen.


Glanz für die Fliesen

1. Haarshampoo für die Fliesen:
Ein Schuss Shampoo ins Putzwasser spart extra Reiniger und pflegt die Fliesen genau so gut. Außerdem verleihet Shampoo einen besonderen Glanz.

 

 

Der Herd

Schwere Verkrustungen an den Kochplatten von Elektroherden lassen sich nicht mit einem Schwamm entfernen. Wer keine Stahlwolle zur Hand hat, kann den Herd mit Backpulver und Alufolie reinigen. Hierfür verteilt man ein wenig Backpulver auf dem Herd und reibt die Kochplatten mit Alufolie ab. Die Folie löst die Verkrustungen besser als ein Schwamm und reinigt ohne Schaden anzurichten. Das Backpulver wirkt wie ein Peeling. Die Kochplatten strahlen dadurch wieder in neuem Glanz.


Weitere Tipps folgen bald

Habt Ihr selber ein paar gute Tipps ? Schreibt mir

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!