Ja die Omas....

ja , egal was passiert ist oder man war krank - die Oma hat immer ein altes Hausmittelchen gewusst , das einem geholfen hat

Omas Hausmittelchen:

Husten
:
Ein Tee aus Apfelschalen ist
schmerz- und krampflindernd. Diesen möglichst heiß trinken.

Zwiebeln
eignen sich sehr gut zum Lösen von festsitzendem Husten
. Man koche kleingeschnittene Zwiebeln und fülle diese in ein Leinensäckchen.
Diesen legt man dann so heiß wie möglich auf den Brustkorb und deckt sich zu.
Außerdem kann man sich einen einfachen Hustensaft
herstellen: Zwiebelringe immer abwechselnd mit Zucker schichten, das ganze 24 Stunden ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen und immer mal einen Löffel voll davon nehmen.
Reizhusten:
Holunderblütentee mit Honig gesüsst (kleine Schlücke trinken).

Zahnschmerzen:
Gegen Zahnschmerzen hilft ein Gemisch aus gleichen Teilen Lavendelöl und Nelkenöl, das man mit dem Finger auf die schmerzende Stelle reibt.
Zusätzlich kann man noch getrocknete Rosmarinblätter kauen.

Müde Augen:
Aus je 10 Gramm Rosenblüten und Thymian wird ein Tee zubereitet. Nach dem Abkühlen wird ein Wattebausch mit dem Aufguss getränkt und 3 bis 5 mal je 3 Minuten auf die geschlossenen Augen gelegt.

Hexenschuss:
Man verreibt je eine Hand voll Weizenvollkornmehl und Meerrettich und vermischt es miteinander. Danach wird die Mischung erwärmt und auf die schmerzenden Stellen aufgetragen. Das Mittel etwa 15 Minuten mit einem Tuch bedecken und danach entfernen.

Mundgeruch:
Bei Mundgeruch hilft, das Zerkauen von Walcholderbeeren, Kaffeebohnen oder frischer Petersilie.

Schnupfen:
Kamillendämpfe sind ein hervorragendes Mittel gegen aufkommenden Schnupfen. Ein gehäufter Esslöffel Kamillenbläten mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, und die aufsteigenden Dämpfe werden ca. 10 Minuten unter einem großen Handtuch eingeatmet.

Außerdem helfen Zwiebel und Honig: Ca. 500 g Zwiebeln in Ringe schneiden und über Nacht in Kopfhöhe stellen. Der Zwiebelgeruch lässt die Schleimhäute abschwellen. Den Honig reibt man unter die Nase, die Dämpfe helfen und die Nase wird noch zusätzlich nicht so wund.

Halsschmerzen:

0,5 Teelöffel Wachsbeerenstrauch und 0,5 Teelöffel Salbei kurz aufkochen, abkühlen lassen und anschließend mehrmals täglich damit gurgeln.
(in der Apotheke erhältlich)

Sonnenbrand:
Kühlen: kühles Bad, kalte Dusche oder kalte Kompresse
Teebeutel:
Teebeutel mit kaltem Wasser vollsaugen lassen und auf die verbrannte Haut legen.
Quarkwickel:
Mit einem Quarkwickel läßt sich die Entzündung leicht lindern. Sobald der Quark mit der Haut in Berührung kommt, beginnt ein Milchsäureprozess, der abschwellend und schmerzlindernd wirkt. Sie mischen einen Becher Quark mit etwas Buttermilch. Die Mischung wird auf ein Leinentuch gestrichen und dann auf die gepeinigte Haut gelegt. Lassen Sie das Tuch mindestens 30 Minuten aufgetragen. Sobald der Quark die Körpertemperatur erreicht hat und eintrocknet ist, kann er abgewaschen werden.
Magermilchkompressen mit Eiswürfeln:
Für die Kompresse wird eine Tasse Magermilch mit vier Tassen Wasser gemischt, geben Sie einige Eiswürfel dazu. Anschließend tauchen Sie einen Waschlappen oder ein Handtuch in die Milchmischung, wringen es aus und legen es ca. 10 Minuten auf die entzündete Haut. Wiederholen Sie diesen Vorgang regelmäßig.
Benutzen Sie keine Fett-Cremes ! Leichte Feuchtigkeitscremes oder Lotionen mit Aloe nutzen Ihnen viel mehr, keinesfalls aber fetthaltige Öle oder Cremes benutzen. Außerdem trinken Sie viel Flüssigkeit!

Ohrenschmerzen:
Eine halbe oder eine kleine Zwiebel klein hacken und in ein Tuch legen (gut zusammen wickeln). Anschließend auf das Ohr legen und einwirken lassen.
Außerdem hilft ein Petersilienpflaster:
eine handvoll frische Petersilie zerquetschen, in etwas Mull einschlagen und auf das Ohr legen. Abdecken und längere Zeit einwirken lassen.

Reisekrankheit:
Gegen Übelkeit und Reisekrankheiten hilft etwas Ingwer, einfach ein Stück getrockneten Ingwer kauen.

Kopfschmerzen:

Ein sehr heißes Fußbad mit Rosmarin- oder Lavendeltee oder / und eiskalte Kompressen mit ein paar Tropfen Pfefferminz-, Lavendel- oder Rosmarinöl kann helfen. Bei heftigen Kopfschmerzen mischt man eine Tasse warmen Bohnenkaffee ohne Milch und den Saft einer halben Zitrone, dies trinkt man langsam und nur schluckweise.

Zahnfleischblutungen:

Täglich abends vor dem Zubettgehen eine Zitronenscheibe aussaugen, dies hilft bestimmt. Gegen Entzündungen im Mund
hilft Kamilosan (in der Apotheke erhältlich), einfach ein paar Tropfen in ein halbvolles Glas geben und damit gurgeln (mehrmals täglich wiederholen).

Kater:

Hört sich vielleicht sehr eklig an, aber es wirkt. Eine Knolle Knoblauchzehe schälen und mit 250ml Rotwein in einem Topf erhitzen (ca. 20 Minuten köcheln lassen). Durchsieben und trinken. Der Alkohol im Wein ist verdampft und es bleiben nur noch Tannine und der Knoblauch übrig.


 

 

Omas Heilkräuter:



Bindegewebsstärkend:

Zinnkraut, Spitzwegerich, Heidekraut, Schnittbohne, Brennessel, Gurke, Spinat, Zwiebel, Hirse, Gerste

Blähungen:
Kümmel, Anis, Fenchel, Salbei, Pfefferminze, Melisse, Kamille

Blasenleiden:
Weiße Taubnessel, Schafgarbe, Kamille, Löwenzahn, Brennessel, Rhabarber

Blutbildverbessernd:
Brennessel, Schafgarbe, Salbei, Rhabarber, Sellerie, Petersilie, Schwarze Johannisbeere, Holunder, Karotten, Johanniskraut, Rettich, Thymian, Zwiebel, Kresse, Knoblauch

Blutdrucksenkend:
Mistel, Knoblauch, Zwiebel, Zinnkraut

Blutreinigend:
Brennessel, Löwenzahn, Fenchel, Schafgarbe

Blutstillend:
Schafgarbe, Mistel, Löwenzahn

Blutzuckersenkend:
Baldrian, Brennessel, Holunderblätter, Löwenzahn, Heidelbeerblätter, Zwiebel, Brunnenkresse

Darmbeschwerden:
Rote Bete, Löwenzahn, Schafgarbe, Frauenmantel, Brennessel, Kamille, Knoblauch, Ringelblume, Zwiebel, Rhabarber, Fenchel

Entzündungshemmend:
Beinwell, Spitzwegerich, Huflattich, Breitwegerich, Kamille

Frauenleiden:
Schafgarbe, Brennessel, Salbei, Hirtentäschel

Schmerzhafte Menstruation:
Schafgarbe, Johanniskraut, Kamille, Baldrian, Melisse, Pfefferminze

Zu starke Menstruation: Hirtentäschel, Frauenmantel, Zinnkraut, Brennessel, Schafgarbe, Wiesenknöterich

 

Ausbleibende Menstruation: Johanniskraut, Ringelblume, Wermut, Petersilie, Fenchel, Melisse

Zur Milchbildung:
Kümmel, Borretsch, Majoran, Bibernell, Koriander, Anis, Fenchel

Zur Milchrückbildung:
Walnussblätter, Salbei

Galletreibend:
Löwenzahn, Kamille, Enzian, Rettich, Johanniskraut, Schöllkraut, Pfefferminze, Knoblauch, Odermennig

Hautprobleme:
Wegerich, Schafgarbe, Zwiebel, Salbei, Zinnkraut, Frauenmantel, Huflattich, Johanniskraut, Lindenblüten, Ringelblume, Petersilie, Rhabarber

Knochen/Gelenke:
Beinwell, Ringelblume, Salbei, Schafgarbe, Sesam, Sonnenblumen, Zwiebeln, Linsen, Rhabarber, Brennessel, Kohl, Rettich

Leber/Galle:
Löwenzahn, Salbei, Schafgarbe, Schöllkraut, Zinnkraut, Kamille, Kümmel, Johanniskraut, Brennessel, Rote Bete

Lunge:
Wegerich, Salbei, Brunnenkresse, Zinnkraut, Zwiebel, Rote Bete

Lymphdrüsen:
Rote Bete, Rettich, Labkraut, Knoblauch, Zinnkraut, Zwiebel

Magen:
Schafgarbe, Ringelblume, Johanniskraut, Zinnkraut, Mistel, Salbei, Rote Bette, Karotten, Schnittlauch, Rettich

Milz/Bauchspeicheldrüse:
Löwenzahn, Rhabarber, Salbei, Schafgarbe, Rote Bete, Zwiebel, Linsen, Mistel, Waldmeister, Zinnkraut

Nieren:
Kamille, Johanniskraut, Ringelblume, Rote Bete, Salbei, Rhabarber, Labkraut, Brennessel

Prostata/Hoden: Kürbiskerne, Zinnkraut, Knoblauch, Salbei, Birke, Schafgarbe, Ringelblume, Kamille

Rheuma und Gicht: Zinnkraut, Brennessel, Holunderblüten, Birkenblätter, Heidekraut, Arnika, Hagebutte, Petersilienwurzel, Hirtentöschel, Wacholderbeeren, Huflattich, Schafgarbe, Hopfen

Schilddrüse:
Labkraut, Ringelblume, Rote Bete, Schafgarbe, Brennessel, Zinnkraut, Baldrian, Rhabarber, Brunnenkresse

Schmerz- und krampflindernd:
Baldrian, Pfefferminze, Kamille, Schafgarbe, Johanniskraut, Heidekraut, Bohnenkraut, Zinnkraut, Melisse, Rosmarin, Salbei, Apfelschalen (Tee möglichst heiß trinken)

Unterleibsbeschwerden:
Frauenmantel, Schafgarbe, Rote Bete, Ringelblume, Weiße Taubnessel, Rhabarber,
Mistel, Zinnkraut, Brennessel, Hirtentöschel, Salbei, Baldrian

 

 


Vitamine:

Vitamin A:
Schützt die Haut, verbessert das Sehvermögen und stärkt die Wiederstandskraft.
Enthalten in:
Lebertran, Milch, Spinat, Brokkoli, Eigelb, Grünkohl, Butter, Karotten, Fisch

Vitamin B1:
Steigert die Leistungsfähigkeit, die Gedächtnisleistung und die Konzentration.
Enthalten in:
Hülsenfrüchten, Leber, Schweinefleisch, Vollkornbrot, Sojabohnen, Kartoffeln, Mais, Erbsen, Sojabohnen, Bohnen, Weizenschrot, Weizenkeimen, Haferflocken, Weizen, Hefe, Naturreis, Leber, Fisch, Artischocken, rohem Spargel, Schweinefleisch (ohne Fett)

Vitamin B2:
Ist entscheidend am Abbau von Fetten, Eiweis und Kohlehydraten beteiligt und sorgt für eine gesunde Haut.
Enthalten in: Weizenkeimen, Austern, Fleisch, Fisch, Leber, Käse, Sonnenblumenkerne, Milch, Spinat, Hühnerleber, Hühnerbrust, Huhn, Eiern, Fische, besonders Lachs, Flußaal und Makrele, Milchprodukte, Niere, Herz, Hefe

Niacin (B3): Ist für eine schöne Haut und ein gesundes Nervensystem von besonderer Bedeutung.
Enthalten in: Geflügel, Vollkorn, Fisch, Hülsenfrüchten,
magerem Fleisch, Hefe

Pantothensäure (B5):
Baut Gifte im Körper ab, fördert die Abwehrkräfte der Schleimhäute und ist wichtig für die Regeneration der Haut und der Haare.
Enthalten in:
Milch, Eigelb, Blumenkohl, Brokkoli, Fisch, Kalb- und Rindfleisch, Nüssen, Hefe, Getreide

Vitamin B6:
Wichtig für die Bildung von Antikörpern.
Enthalten in:
Nüssen, Avocado, Geflügel, Bananen, Kartoffeln, Bohnen, Fleisch, Lachs, Sardinen, Thunfisch, Roggen, Grünkohl, Paprika, Avocado, Erbsen, Broccoli, Naturreis, Hafer, Weizenkeimen, Leber, Niere, Milch

Folsäure (B9):
Ist wichtig für die Zellteilung und- Neubildung der Zellen und wichtig für die Blutbildung.
Enthalten in: Weizenkeimen, Spinat, Sojabohnen, Eigelb, Milch, Fleisch, Tomaten, Broccoli, Endivie, Grünkohl, roten Rüben, Bohnen, Erbsen, Hefe

Vitamin B12: Sorgt für die Bildung der roten Blutkörperchen.
Enthalten in:
Eiern, Fleisch, Milch, Fisch

Vitamin C:
Stärkt die Abwehrkräfte des Körpers.
Enthalten in:
Kiwi, Paprika, Beerenfrüchten, Zitrusfrüchten, Grünkohl, Erdbeeren

Vitamin D:
Ist der Schlüssel für feste Knochen.
Enthalten in:
Eigelb, Lebertran, Fisch, Steinpilzen, Rachitis, Avocado, Milch

Vitamin E:
Ist ein wichtiger Zellschutz und kann die Entstehung von Krebs verhindern.
Enthalten in: Brokkoli, Milch, Fisch, Eigelb, Spinat, Grünkohl, Lebertran, Butter, Karotten, Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl, Sesamöl, Schwarzwurzel, Paprika, Knollensellerie, Leinsamen, Haselnuß, Mandel

Biotin (Vitamin H): Ist wichtig für Stoffwechselvorgänge und für die Gesundheit von Haut, Haaren und Fingernägeln.
Enthalten in:
Linsen, Milch, Leber, Hefe, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Nüssen, Champingnons, Eigelb

Vitamin K:
Unterstützt die Blutgerinnung und ist wichtig für den Knochenaufbau.
Enthalten in:
Grünkohl, Milch, Muskelfleisch, Haferflocken, Brokkoli, Blumenkohl, Wirsing, Rotkohl, Spinat, Sauerkraut, Zwiebeln, Schwarzwurzel, Rosenkohl, Kohlrabi

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!